Auf den Erfolgen der vergangenen Jahre können wir uns nicht ausruhen. In dieser Legislaturperiode möchte ich als Ihr Abgeordneter folgende Ziele für den Wahlkreis weiter verfolgen:

 

1. Weißensee als familienfreundlicher Stadtteil

Schon aufgrund der vielen Zuzüge ist klar. Der Bedarf an Kita- und Schulplätzen in Berlin wird weiter steigen. Ich setze mich für den Ausbau von Angeboten ein.

 

2. Schulen sanieren

Es soll so weitergehen, wie bisher. Möglichst alle Weißenseer Schulen sollen saniert werden. Ich möchte die Sanierung der Grundschule am Weißen See sowie der Primo-Levi-Schule in den nächsten Jahren begleiten und zum Abschluss bringen.

 

3. Den Nahverkehr weiter verbessern

Weißensee wird weiter wachsen. Auf der Linie M4 sind die Grenzen der Auslastung erreicht. Die Verlängerung der Tram nach Heinersdorf und Pankow ist eines der wichtigsten Projekte der nächsten Jahre. Langfristig kann ich mir vorstellen, dass nur eine U-Bahn vom Alexanderplatz bis nach Weißensee und von dort z.B. weiter nach Karow den steigenden Verkehr bewältigen kann. Das ist allerdings ein Projekt für die lange Strecke von ca. 20 Jahren.

 

4. Kultur erhalten

Kulturelle Angebote halten unsere Kieze lebendig. Ich setze mich dafür ein, dass z.B. das Kino Toni erhalten bleibt. Wachsende Stadt bedeutet auch, dass die Kulturangebote wie Kinos, Bibliotheken und Volkshochschule bleiben müssen.

 

5. Kulturhaus Peter Edel wieder beleben

Politisch setze ich mich seit Jahren dafür ein, den Standort in jedem Fall kulturell und gemeinnützig weiterzunutzen und nicht etwa durch einen Supermarkt oder Wohnungen zu ersetzen. Wegen des hohen Sanierungsrückstands von mehreren Millionen Euro ist das keine leichte Aufgabe. Wer gemeinnützig arbeitet, bringt diese Summe kaum auf. Es bleibt mein Ziel, dass am
Standort schnellstmöglich wieder Mieter einziehen, die eine kulturelle Nutzung ermöglichen.

 

6. Anlage Blankenburg erhalten

Die Anlage Blankenburg ist eine der größten zusammenhängenden Erholungsanlagen Deutschlands. Diesen Raum will ich erhalten. Und es sieht gut aus – schon bald werden die Verträge bis ins Jahr 2030 verlängert werden.

 

7. Ehemaliges Kinderkrankenhaus

Für das Gelände des ehemaligen Kinderkrankenhauses Weißensee wünsche ich mir so schnell wie möglich einen Investor, gern auch eine der städtischen Gesellschaften, zur Errichtung von bezahlbaren Mietwohnungen.

 

8. Blankenburg behutsam weiter entwickeln

Auf dem Gelände am Blankenburger Pflasterweg sollen bis etwa 2026 rund 5000 neue Mietwohnungen entstehen. Ich finde es richtig, dass am Stadtrand neuer Mietwohnungsbau betrieben wird und werde dafür sorgen, dass automatisch Infrastruktur in den Bereichen Kita, Schule und Verkehr mitgebaut wird.

 

9. Den Zusammenhalt stärken

An fünf Standorten in Weißensee sind derzeit geflüchtete Menschen untergebracht. Die Standorte in der Woelckpromenade und der Smetanastraße in Schulturnhallen werden zeitnah aufgelöst. Die anderen Standorte in den Gemeinschaftsunterkünften bleiben erhalten. Insgesamt hat Weißensee eine gut zu verkraftetende Zahl an geflüchteten Menschen aufgenommen und viele Bürgerinnen und Bürger engagieren sich in der Flüchtlingshilfe.