Zehn wichtige politische Erfolge der letzten Jahre im “kleineren Rahmen” – direkt vor Ort

Das konnte ich durch meinen Einsatz als Abgeordneter für Weißensee, Blankenburg und die Stadtrandsiedlung Malchow erreichen:

 

  1. Deutliche Verbesserungen im öffentlichen Personennahverkehr. Wie 2011 versprochen habe ich mich vor allem für einen besseren Takt bei den Nahverkehrsmitteln eingesetzt. Mit Erfolg: vor allem die M4 fährt seitdem öfter. Ebenfalls versprochen: die M4 soll komplett mit Niederflurbahnen bedient werden. Das ist fast erreicht, Ende 2016 sollen die alten „Tatras“ komplett von der Strecke verschwunden sein.

 

  1. Einer meiner ersten Kämpfe als Abgeordneter: die Siedlergemeinschaft in der Stadtrandsiedlung Malchow hatte mich gebeten, mich für eine Verkehrsberuhigung im Schwarzelfenweg stark zu machen. Auf einer Bürgerversammlung mit dem zuständigen Stadtrat Kirchner gelang der Kompromiss. Es wurden drei „Berliner Kissen“ im Schwarzelfenweg erbaut.

 

  1. Versprochen habe ich auch, dass ich mich für eine bessere Sichtbarkeit von Weißensees bekanntester Sehenswürdigkeit einsetze. Auf meine Bitte hat die BVG den jüdischen Friedhof Weißensee auf den Haltestellenschildern „Antonplatz“ und „Albertinenstraße“ vermerkt.

 

  1. Eines meiner Wahlziele war es auch, die Geschichte von Weißensee als Filmstadt und Standort früher Filmproduktionen stärker zu würdigen. Leider hat das bezirkliche Kulturamt selbst klare Beschlüsse der BVV dazu jahrelang ignoriert. Jetzt tut sich zumindest etwas und es soll demnächst eine Dauerausstellung eingerichtet werden.

 

  1. Der Weiße See ist ein Kleinod in Berlin und einer der schönsten Plätze für Naherholung. Das kriegen auch immer mehr Menschen mit. Die Nutzung des Parks am See hat deutlich zugenommen. Damit auch der Müll. Erfolgreich habe ich mich dafür eingesetzt, dass der Park am See im Rahmen eines Modellprojekts künftig durch die BSR gereinigt wird. Das läuft seit 1. Juni 2016 – und man kann sagen: es läuft gut!

 

  1. Auch ein weiterer kleiner Erfolg gelang durch den gemeinsamen Einsatz des Bezirksverordneten Yasser Sabek und mir. Die kaputte Aussichtsplattform mit Blick auf die Fontäne wurde zeitnah repariert, nachdem wir auf den Missstand hingewiesen haben.

 

  1. Als Weißenseer Abgeordneter und begeisterter Sportler war es mir wichtig, am See auch eine Sportstätte zu erhalten. Die alte Boxhalle hinter dem Peter Edel war eigentlich schon abgeschrieben, beim Liegenschaftsfonds und könnte heute schon abgerissen und durch teure Eigentumswohnungen ersetzt sein. Gemeinsam mit einer ganz großen Koalition in der BVV ist es gelungen, das Ziel, des Erhalts einer Sportfläche festzulegen. Ich hoffe, es gelingt dort, den erfolgreichen Verein Dokan anzusiedeln.

 

  1. Die Anlage Blankenburg gehört zu den größten zusammenhängenden Erholungsanlagen in Europa. Für mich war immer klar: gerade in einer wachsenden Stadt muss es auch solche Freiräume geben. Im Wahlkampf 2011 gelang es, die Anlage bis 2021 zu sichern. Jetzt sieht es nach weiterer Sicherheit aus, der Status wird bis 2030 verlängert werden. Darüber freue ich mich sehr.

 

  1. In meiner monatlichen Bürgersprechstunde konnte ich vielen Menschen mit Rat und Tat weiterhelfen, etwa bei Problemen mit Behörden oder Vermietern. Und ich habe den einen oder anderen wertvollen Hinweis für meine Arbeit bekommen. Ob in der Sprechstunde oder in meinem Bürgerbüro: der direkte Kontakt war, ist und bleibt mir wichtig.

 

  1. Für mich der wichtigste Erfolg: Weißensee hält zusammen und lässt sich nicht spalten. Mit Beginn der großen Flüchtlingsbewegung nach Berlin ist Weißensee an mehreren Standorten, etwa an der Rennbahnstraße, dann in der Bühringsstraße, schließlich in den Notunterkünften Woelckpromenade und Smetanastraße, Ort der Unterbringung von geflüchteten Menschen geworden. Obwohl Sportunterricht ausfällt und Vereine enger zusammen rücken mussten: die Versuche vom Neonazis und Rechtspopulisten einen Keil zwischen uns zu treiben, sind gescheitert. Im Gegenteil: Hunderte Weißenseerinnen und Weißenseer engagieren sich ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe. Das macht mich stolz!

 

 

Schriftliche Bilanzen meiner Arbeit als Abgeordneter finden Sie hier:

Bilanz Legislaturperiode 2011-2016

Zwischenbilanz Herbst 2012